Segelschule Grosse Freiheit: Anfahrt
Telefon: 030/69040943
Segeltafel:

Meilentörns

Törndauer 4 Nächte. An Bord: Samstag, 16 Uhr; von Bord Mittwoch, 10 Uhr, jeweils in Stralsund. 5 Kojen plus Skipper.

Der erste Törn auf der Nr. 7 in diesem Jahr – mit ordentlich Proviant und neuer Dieselheizung geht das gut klar. Und egal ob es nieselig ist oder die Ostersonne scheint: uns kribbelt´s seit Wochen in den winterweichen Händen und überhaupt will man einfach nur endlich raus auf See. 4 Tage und Nächte haben wir Zeit, den Bodden rund zu machen oder auf Hiddensee nachzugucken, ob der Leuchtturm noch steht oder vielleicht sogar um Rügen rumzusegeln. Wir Skipper losen diesen Törn unter uns gewöhnlich aus, weil das Hauen und Stechen sonst Überhand nimmt.

Hier zum Törn anmelden

Törndauer 4 Nächte. An Bord: Samstag, 16 Uhr; von Bord Mittwoch, 10 Uhr, jeweils in Stralsund. 5 Kojen plus Skipper.

Klassischer Maischollentörn im wunderschönen Mai an der Ostsee. In Barhöft blühen jetzt die Schlehenhecken. Einkehr zur Maischolle in Schaprode. Es ist noch frisch, aber ordentlich Proviant und eine gute Heizung an Bord. Da bleibt auch noch Zeit für einen entspannter Spaziergang am Westufer Hiddensees.

Alle Törnziele sind wetterabhängig und damit nicht garantiert

Hier zum Törn anmelden

An Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm

Einer unserer beliebtesten Törns:

Wenn der Proviant gebunkert ist und die Crew sich noch fit fühlt, ist ein kurzer abendlicher Abstecher nach Barhöft geplant.

Ankommen und die erste warme Mahlzeit an Bord genießen, bevor uns dann am nächsten Tag der erste lange Schlag hinüber nach Dänemark erwartet.

Morgens gehts dann früh bei hoffentlich westlichen Winden an Hiddensee vorbei Richtung Klintholm auf die Insel Mön.

Der frisch renovierte, idyllische Hafen zwischen Sandünen eingebettet, bietet alles, was eine moderne Marina braucht, einschließlich einer Fischräucherei und guten Versorgungsmöglichkeiten im Dorf.

Am Morgen erwartet uns dann ein einzigartiges Naturschauspiel…Möns Klint.

Durch den Öresund geht es dann zügig weiter nach Kopenhagen zu Dänemarks berühmtestem Ziel, der kleinen Meerjungfrau.

Verweilen ist angesagt und wer möchte darf gern ins Museum 🙂

Der Rückweg geht natürlich andersherum. Und ja nach Crewfit dürft Ihr auch des Nächtens segeln.

Hier zum Törn anmelden
klintholm-erbseninseln
An Bord: Samstag 16:00h in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Samstag 10:00h in Stralsund/Dänholm

Eine sportliche und sehr lohnenswerte Tour mit wahrscheinlich nicht nur einer Nachtfahrt. Also was für Abenteurer!
Durch die Barhöfter Rinne geht es direkt bis nach Møn. Vielleicht erlebt die Morgenwache den Sonnenaufgang vor Klintholm. Ein unvergleichliches Erlebnis auf See wenn die Sonne auf den Møns Klint scheint, der übrigens sogar gute zehn Meter höher als der Königsstuhl auf Rügen ist.
Um uns mal ordentlich mit Räucherfisch satt zu essen, machen wir Halt in Smyge. Wer Schwedisch kann soll nicht denken er kommt hier damit durch. Diese Sprache hier ist vollkommen anders.
Ob Wallander-Fan oder nicht, Ystad ist genau so attraktiv wie im Fernsehen. Die Stadt hat eine faszinierende Geschichte, neoklassizischtische Bauten, interessante Museen und Kunstgalerien, 40 km Sandstrand und eine fantastische hügelige Landschaft direkt vor der Tür.
Doch auf zu den Erbseninseln. Sie werden von den Inseln Christiansø, Frederiksø, Græsholm und weiteren kleinen Felsen gebildet. Ihr nahezu mediterranes Ambiente ist einzigartig in der Ostsee. Die entlegenste Region Dänemarks, auf der dauerhaft keine 100 Menschen leben wird von einem außergewöhnlich mildem Klima beherrscht. Die Sonne hat hier die Oberhand und so wachsen hier Feigen, Wein und Maulbeersträucher. Und die weltbeste wilde Petersilie!
Das kleine Archipel wird vom Militär verwaltet und so findet man im Hafen eine Tafel mit der Aufschrift
“Das dänische Verteidigungsministerium heißt Sie herzlich willkommen”. Na dann! Die immer schon strategisch wichtige Position bezeugt auch die 350 Jahre alte, nie besiegte Festung König Christians V, dem Namensgeber der Insel.
Tagsüber ist hier ordentlich Trubel doch wenn der letzte Ausflugsdampfer abgelegt hat, setzt ganz plötzlich sehr beschauliche Ruhe ein. Zeit, sich mit dem Sundownder nach Frederiksø aufzumachen, um den zehntausendsten Sonnenuntergang zu beobachten.
Am nächsten Tag erfolgt Trennungsschmerz. Ja, wir müssen wirklich wieder zurück. Eventuell bleibt noch Zeit, Bornholm zu besuchen. Aber dann geht es über Sassnitz und vielleicht einem Boxenstop an der Stahlbroder Fischbude zurück, denn die nächste Reise wartet schon. Zu den schönsten Häfen Rügens.

Hier zum Törn anmelden
ruegen-bornholm
An Bord: Samstag 16:00h in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Samstag 10:00h in Stralsund/Dänholm
Gut, man könnte auch die Fähre nehmen und wäre knapp vier Stunden später da. Aber warum, wenn man dort hin segeln kann? Weil die Überfahrt nach Bornholm immer ein kleines Miniabenteuer ist. Bis Rønne sind es gute 50 Seemeilen und für ein paar Stunden sieht man kein Land ringsherum. Das ist schon was anderes und man fühlt sich vielleicht zum ersten mal wie ein Seemann.
Veilleicht schaffen wir es, die Insel einmal komplett zu umrunden und sind somit in der vortrefflichen Lage, uns aussuchen zu können, ob und wo wir länger bleiben wollen, denn die Insel ist so abwechslungsreich wie kaum eine andere in der Ostsee. Hier finden sich steile Granitküsten oder schöne blaue Buchten wie am Mittelmeer. Das Innere der Insel ist eine reiche Wald- und Heidelandschaft. Fast alle Städte und Dörfer hier liegen am Meer und ihr Bild wird bestimmt durch kleine alte Fachwerkhäuser an denen im Sommer Stockrosen wachsen
Nicht nur aber hauptsächlich die Orte an der Ostküste wie Sandvig, Allinge und Tejn sind lohnenswert. Von Gudhjem geht die Fähre nach Christiansø. Diejenigen, die den Törn nach Klintholm und zu den Erbseninseln verpasst haben, bekommen jetzt die Chance, doch noch auf die Trauminseln zu gelangen.
Bestimmend waren auf Bornholm immer die Landwirtschaft und die Fischerei, die jedoch seit Jahren in der Krise steckt. Dennoch finden sich etliche Fischräuchereien auf der Insel, so wie in Hasle die “Hasle Røgeri”, die man schon von See aus an ihren Schornsteinen gut erkennen kann und wo es so richtig leckeren Fisch gibt.
Nordeuropas größter zusammenhängender Burgruinen-Komplex, Hammershus befindet sich auf dem Nordwestteil der Insel oberhalb von Hammerhavn. Im neuen Yachthafen lässt es sich allerbest im Sonnenuntergang grillen. Sind keine eigenen Vorräte vorhanden, versorgt den hungrigen Seemann ein kleiner Kiosk mit Pølser und extrem leckerem Bier aus dem Bryhuset Svaneke, der ersten und einzigen Mikrobrauerei auf Bornholm. Dieses Bier in der Hand und den Sonnenuntergang vor Augen lässt einen Segeltag sehr gediegen enden.
Doch auch dieser Törn muss enden und wir überlassen Bornholm seinem sonnigen Dasein. Über Sassnitz geht es zurück zum Dänholm. Vielleicht mit einem kleinen Boxenstop an der Fischbude in Stahlbrode.
Hier zum Törn anmelden

An Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Mittwoch in Stralsund/Dänholm
Ja, wo segeln die denn hin? Nach Hiddensee um Hiddensee und ein bisschen mehr drumherum.

Wer einmal in flirrender Sommerhitze vor der Westküste entlang gesegelt ist und vorm Strand den Anker geworfen hat, versteht einmal mehr, warum wir das hier alles machen. Eine wundervolle Aussicht, weiße Sandstrände türkisfarbenes Wasser. Einfach herrlich vom Boot ins Wasser zu hopsen.

Und genaugenommen besichtigen wir auf diesem Törn Sünkes Lieblingsinsel von allen Seiten. Er kennt die besten Restaurants und die schönsten Plätze zum Sonnen und Baden. Was will man mehr. Ein herrlicher Urlaubstörn, und das Appartement segelt gleich mit.

Eine absolute Erholung in 4 Tagen.

Hier zum Törn anmelden

daenische-suedsee
An Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Samstag in Kiel
Ein echter Streckentörn. Für Seefahrer eben!
Die erste lange Etappe bringt uns direkt in die geschichtsträchtige Stadt Marstal auf Ærø, die einst die größte Handeslflotte Dänemarks beherbergte. Noch heute gibt es dort eine Seefahrtsschule und seit 1929 ein Seefahrtsmuseum.
Die engen Fahrwasser zwischen Ærø und Tåsinge verlangen navigatorische Aufmerksamkeit und geleiten uns über Drejø in die schöne alte Seefahrerstadt Svendborg, Bildungszentrum für nautische Ausbildung und Gründungssitz von A.P. Müller-Mærsk, dem größten Seefrachtunternehmen der Welt. Die Stadt atmet Seefahrt!
Auch Berthold Brecht lebte und schrieb hier. Unter anderem “Mutter Courage” und die “Svendborger Gedichte”
(in erster Linie verführte er wohl aber eher die schönen Däninnen).
Es gibt ziemlich viel zu entdecken hier, nette Restaurants, hübsche Läden und Museen. Und irgendwo im Nordhafen steht sogar ein altes Stück Berliner Mauer rum.
Mit dem nächsten Schlag überqueren wir den Großen Belt und machen “Wellness” auf Vejrø. Hier ist nichts und alles, hier lebt der Traum der kleinen Insel. Das reichhaltige Tierleben, Mirabellen, Brombeersträucher und die sagenhafte Ruhe verschaffen ein unvergessliches Erlebnis der Kontemplation, Balance und Entspannung. Und das alles auf weniger als zwei Quadratkilometern, inklusive Jagdrevier. Also Augen auf beim Spazierengang!
Durch das Smålandfahrwasser geht es nach Hæsnes, den Ort dessen Leuchtfeuer so manch einer aus alten Übungsseekarten kennt. Viel beeindruckender und schöner sind aber die alten Schilfhäuser des malerischen Küstenortes, in denen früher die Fischer lebten.
Und dann ist auch schon fast Ende. Flugs noch über die Kadettrinne nach Hiddensee oder Barhöft und schon ist die Nr.7 wieder in ihrem Heimatgewässer.

Hier zum Törn anmelden

An Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm

Einer unserer beliebtesten Törns:

Wenn der Proviant gebunkert ist und die Crew sich noch fit fühlt, ist ein kurzer abendlicher Abstecher nach Barhöft geplant.

Ankommen und die erste warme Mahlzeit an Bord genießen, bevor uns dann am nächsten Tag der erste lange Schlag hinüber nach Dänemark erwartet.

Morgens gehts dann früh bei hoffentlich westlichen Winden an Hiddensee vorbei Richtung Klintholm auf die Insel Mön.

Der frisch renovierte, idyllische Hafen zwischen Sandünen eingebettet, bietet alles, was eine moderne Marina braucht, einschließlich einer Fischräucherei und guten Versorgungsmöglichkeiten im Dorf.

Am Morgen erwartet uns dann ein einzigartiges Naturschauspiel…Möns Klint.

Durch den Öresund geht es dann zügig weiter nach Kopenhagen zu Dänemarks berühmtestem Ziel, der kleinen Meerjungfrau.

Verweilen ist angesagt und wer möchte darf gern ins Museum 🙂

Der Rückweg geht natürlich andersherum. Und ja nach Crewfit dürft Ihr auch des Nächtens segeln.

Hier zum Törn anmelden

An Bord: Samstag in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Mittwoch in Stralsund/Dänholm

Ja, wo segeln die denn hin? Nach Hiddensee um Hiddensee und ein bisschen mehr drumherum.

Wer einmal in flirrender Sommerhitze vor der Westküste entlang gesegelt ist und vorm Strand den Anker geworfen hat, versteht einmal mehr, warum wir das hier alles machen. Eine wundervolle Aussicht, weiße Sandstrände türkisfarbenes Wasser. Einfach herrlich vom Boot ins Wasser zu hopsen.

Und genaugenommen besichtigen wir auf diesem Törn Sünkes Lieblingsinsel von allen Seiten. Er kennt die besten Restaurants und die schönsten Plätze zum Sonnen und Baden. Was will man mehr. Ein herrlicher Urlaubstörn, und das Appartement segelt gleich mit.

Eine absolute Erholung in 4 Tagen.

Hier zum Törn anmelden
klintholm-erbseninseln
An Bord: Samstag 16:00h in Stralsund/Dänholm
Von Bord: Samstag 10:00h in Stralsund/Dänholm

Eine sportliche und sehr lohnenswerte Tour mit wahrscheinlich nicht nur einer Nachtfahrt. Also was für Abenteurer!
Durch die Barhöfter Rinne geht es direkt bis nach Møn. Vielleicht erlebt die Morgenwache den Sonnenaufgang vor Klintholm. Ein unvergleichliches Erlebnis auf See wenn die Sonne auf den Møns Klint scheint, der übrigens sogar gute zehn Meter höher als der Königsstuhl auf Rügen ist.
Um uns mal ordentlich mit Räucherfisch satt zu essen, machen wir Halt in Smyge. Wer Schwedisch kann soll nicht denken er kommt hier damit durch. Diese Sprache hier ist vollkommen anders.
Ob Wallander-Fan oder nicht, Ystad ist genau so attraktiv wie im Fernsehen. Die Stadt hat eine faszinierende Geschichte, neoklassizischtische Bauten, interessante Museen und Kunstgalerien, 40 km Sandstrand und eine fantastische hügelige Landschaft direkt vor der Tür.
Doch auf zu den Erbseninseln. Sie werden von den Inseln Christiansø, Frederiksø, Græsholm und weiteren kleinen Felsen gebildet. Ihr nahezu mediterranes Ambiente ist einzigartig in der Ostsee. Die entlegenste Region Dänemarks, auf der dauerhaft keine 100 Menschen leben wird von einem außergewöhnlich mildem Klima beherrscht. Die Sonne hat hier die Oberhand und so wachsen hier Feigen, Wein und Maulbeersträucher. Und die weltbeste wilde Petersilie!
Das kleine Archipel wird vom Militär verwaltet und so findet man im Hafen eine Tafel mit der Aufschrift
“Das dänische Verteidigungsministerium heißt Sie herzlich willkommen”. Na dann! Die immer schon strategisch wichtige Position bezeugt auch die 350 Jahre alte, nie besiegte Festung König Christians V, dem Namensgeber der Insel.
Tagsüber ist hier ordentlich Trubel doch wenn der letzte Ausflugsdampfer abgelegt hat, setzt ganz plötzlich sehr beschauliche Ruhe ein. Zeit, sich mit dem Sundownder nach Frederiksø aufzumachen, um den zehntausendsten Sonnenuntergang zu beobachten.
Am nächsten Tag erfolgt Trennungsschmerz. Ja, wir müssen wirklich wieder zurück. Eventuell bleibt noch Zeit, Bornholm zu besuchen. Aber dann geht es über Sassnitz und vielleicht einem Boxenstop an der Stahlbroder Fischbude zurück, denn die nächste Reise wartet schon. Zu den schönsten Häfen Rügens.

Hier zum Törn anmelden

Törndauer 4 Nächte, an Bord Samstag 16:00 Uhr, von Bord Mittwoch 10:00 Uhr

Proviant einkaufen und Heizung an.

Der Letzte Törn des Jahres. Erfahrungsgemäß was für Schwerwetterfetischisten und solche die gern mal wissen wollen, wie sich die Nummer 7 denn so im Sturm seglet. wer lust hat kommt hier rund Rügen in Rekordgeschwindigkeit.

Es kann aber auch alles ganz anders kommen. Wenig wind, milde Temperaturen und ein gemütliches abschiednehmen von der Saison. Alles ist möglich und das Wetter bestimmt wie immer den Kurs.

Hier zum Törn anmelden